Informationen zu Auswirkungen der behördlichen Einschränkungen für unser Unternehmen

Die behördlichen Einschränkungen zur Verlangsamung der Ausbreitung von COVID-19 haben Konsequenzen für unser Unternehmen. Wir haben aufgrund unserer Stellung zahlreiche, intensive persönliche Kontakte mit rund 3000 Immobilieneigentümern bzw. Bewohnern der von uns betreuten Gebäude. Zusätzlich sind Lieferanten, Handwerker und andere Dienstleister bei zahlreichen Ortsterminen im persönlichen Kontakt mit uns. 

Als Teil dieser Gesellschaft sehen wir uns in einer sozialen Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen und denjenigen, die besonders durch den Virus gefährdet sind. Deshalb erachten wir es als wichtig an, dass eine schnelle Verbreitung des Virus und eine Überlastung unseres Gesundheitssystems verhindert werden. Das hat Auswirkungen auf die nachfolgend beschriebenen Arbeitsbereiche und -weisen:  

Verzicht auf Veranstaltung von Versammlungen 

Aufgrund der heute erlassenen Verfügung des Bayerischen Staatsministeriums zum Verbot von Veranstaltungen (-> Aktuelles) sind wir leider gezwungen solange keine Eigentümerversammlungen und andere Versammlungen mehr zu veranstalten, bis geklärt ist, wann diese Verfügung dauerhaft wieder aufgehoben wird. Wir werden deshalb zunächst bis 19.04.2020 die fertig erstellten und geprüften Jahresabrechnungen ohne die üblicherweise damit verbundene Einladung zur Versammlung an unsere Kunden versenden.

Belegprüfungen

Die Prüfung der Belege der Jahresabrechnung 2019 wird zunächst bis 19.04.2020 nur noch digital erfolgen. Die Beiräte werden die Abrechnungsunterlagen sowie die Archivkonten und die dazu gehörenden Rechnungsbelege in digitaler Form im Anhang einer verschlüsselten email erhalten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie mit dem Versand der Unterlagen. 

Beschwerde- und Störungsmeldungen

Die Aufrechterhaltung eines sichern und störungsfreien, wirtschaftlichen Betriebes der von uns betreuten Immobilien ist unser vorrangiges Ziel. Es kann zu Einschränkungen in der Reaktionszeit sowie des Betreuungsumfangs kommen. Wir haben von den von uns beauftragten Lieferanten, Dienstleistern und Handwerkern bereits angezeigt bekommen, dass trotz aller Bemühungen um einen reibungslosen Ablauf, Verzögerungen in der Bearbeitung entstehen können. Um erhebliche Nachteile in der Bewirtschaftung und im Betrieb der Gebäude zu vermeiden, bearbeiten wir die eingehenden Störungen und Beschwerden deshalb ab sofort prioritätsbezogen. Dringliche Angelegenheiten wie Wasserschäden, Heizungs- und Warmwasser- sowie Elektrostörungen oder defekte Zu- und Ausgangseinrichtungen (Tore, etc.) haben oberste Priorität.

Kommunikation und Erreichbarkeit

Sie sollen uns auch weiterhin so gut wie möglich persönlich erreichen können. Und gleichzeitig folgen wir den behördlichen Auflagen und Empfehlungen sowie den Ausführungen des Robert-Koch-Institutes. Einige unserer Mitarbeiter werden daher die Bearbeitung im Home-office weiterführen. Wenn es Ihnen möglich ist, Ihre Anliegen per email an uns richten, erleichtern Sie uns die Bearbeitung deshalb erheblich.

Die letzten Tage haben gezeigt, dass wir alle mit COVID-19 weltweit und in Deutschland eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation durchleben. Bei einem Teil der Fälle sind die Krankheitsverläufe schwer, auch tödliche Krankheitsverläufe kommen vor. Die Zahl der Fälle in Deutschland steigt weiter an. Wir hoffen, dass wir mit den oben beschriebenen Maßnahmen einen Teil dazu beitragen können, gesundheitliche Risiken in den Gebäuden, bei Ihnen persönlich und bei uns zu reduzieren. 

 

Bleiben Sie gesund und halten Sie bitte die Infektionsschutzmaßnahmen ein.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns, wenn wir alle gemeinsam diese schwere Aufgabe meistern werden. 

Es war uns ein Anliegen eine persönliche Mitteilung an unsere Kunden zu richten. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese lesen. Sie können Sie hier oder unter Aktuelles einsehen. 

  

nach oben